Cloud Telefonie

Cloud Telefonie einfach erklärt

Veröffentlicht am

Cloud TelefonieCloud Telefonie

Was verbirgt sich hinter dem Begriff der Cloud Telefonie, was sind die Vorteile, wie kann ich sie einsetzen und inwiefern gibt es Unterschiede zu Begriffen wie VoIP Telefonie, Internet-Telefonie oder Cloud-Telefonanlagen? Wenn Sie sich für die bahnbrechenden Möglichkeiten, Vorteile und technischen Hintergründe der  Cloud Telefonie interessieren, dann sollten Sie jetzt weiterlesen!

Vorteile der Cloud Telefonie
Technischer Hintergrund
Technische Voraussetzungen
Begriffliche Unterschiede
 

Vorteile der Cloud Telefonie

Durch den Einsatz von Cloud Telefonie sparen Sie bares Geld und sind flexibel in Bezug auf Ihren Arbeitsort. Sie können darüber hinaus andere Geschäftsprozesse wunderbar mit Ihrer Cloud Telefonanlage verknüpfen. So können Sie zum Beispiel Ihr CRM-System ganz einfach in Ihre Cloud Telefonanlage integrieren. Besonders einfach gelingt die Integration von Salesforce, Pipedrive und Zoho in Ihre Cloud Telefonanlage. Die WIRECLOUD Telefonanlage bietet außerdem Vorteile wie:

✓ Anruflogik für die Zustellung des Anrufs an den richtigen Mitarbeiter
✓ Voicemail
✓ Elektronisches Fax
✓ Individuelle Wartemusik
✓ Warteschlangen für Anrufer
✓ Telefonkonferenzen mit mehreren Teilnehmern
✓ Menü mit Sprachsteuerung
✓ Rufnummernportierung

Testen Sie jetzt unverbindlich unsere Cloud Telefonanlage 30 Tage kostenlos und profitieren Sie von persönlichem Support bei der Einrichtung.  

Cloud Telefonie – Technischer Hintergrund

Cloud Telefonie stützt sich auf die ihr zugrundeliegende Technologie des Cloud-Computing, dem aktuellen Trendbegriff in der IT-Welt. Der Grundgedanke hinter Cloud-Computing und somit auch der Cloud Telefonie reicht jedoch weit bis in das Zeitalter der industriellen Revolution zurück. Dort gelangte man zu der Erkenntnis, dass es weniger effizient sei, Energie überall dort zu erzeugen wo sie gebraucht wird, sondern die Energie stattdessen zentral bereitzustellen und anschließend an jene Stellen zu verteilen, an denen die Energie benötigt wird.   Cloud TelefonieJedoch ist für diese großflächige Art der Verteilung ein Netz nötig, welches zu diesem Zeitpunkt in der Computerwelt natürlich nicht existierte. Zwar konnte man bereits in den 1960er Jahren Computer über den Telefonanschluss miteinander vernetzen, aber aufgrund der geringen Bandbreite keine komplexen Aufgaben ausführen lassen.    

Mit der Entwicklung und dem Ausbau von Glasfaserkabeln gelang schließlich der Durchbruch, da auf diese Weise die stetig steigenden Datenmengen schneller und nahezu verlustfrei übertragen werden konnten. Wenn Daten in der Cloud gespeichert werden bedeutet dies nichts anderes als dass jene Daten via Internet auf einem großen, physischen Datenspeicher –dem Server– abgelegt werden. Dieser Server kann an jedem beliebigen Ort der Welt stehen. Wirecloud stellt Ihnen ausschließlich Server zur Verfügung, welche in Deutschland gehostet werden und somit den deutschen Datenschutzrichtlinien unterliegen.  

Der Bezug zur Cloud Telefonie


In Bezug auf Cloud Telefonie bedeutet dies, dass die Rechenleistung und die Infrastruktur Ihrer Telefonanlage mit beispielsweise 5.000 Durchwahlen nicht mehr lokal bei Ihnen im Serverraum bereitgestellt werden muss, sondern dass Sie Einrichtung, Wartung, Update-Management und Sicherheit an einen zentralen Dienstleister abgeben können.

Alle Endgeräte, also die Telefone mit denen Sie telefonieren, sind miteinander vernetzt und ermöglichen somit Flexibilität ohne Grenzen. So können Sie zum Beispiel mit dem Endgerät eines Kollegen unkompliziert mit Ihrer persönlichen Durchwahl nach außen telefonieren.

Das Cloud-Netzwerk lagert Ihre Daten sicher und ermöglicht jederzeit Zugriff darauf, auch wenn Ihr Computer oder Mobiltelefon einmal streikt. Ein weiterer Vorteil der Lagerung Ihrer Daten in der Cloud liegt darin, dass der Speicher der Endgeräte nicht belastet wird und Sie somit nahezu unendliche Speicherkapazität haben.

 

Technische Voraussetzungen

Cloud Telefonie Um Cloud Telefonie zu nutzen, werden ein Internetanschluss und ein SIP-Telefon benötigt. Die Telefonanlage wird über eine Web-Anwendung gesteuert und bedarf keiner speziellen technischen Kenntnisse, da die Bedienung intuitiv erfolgt. Cloud Telefonie über eine virtuelle TK-Anlage (Telekommunikationsanlage) bietet gewohnte Sprachqualität, welche über das Firmennetz und die Breitbandverbindung in das Rechenzentrum des Anbieters übertragen wird. Dort findet dann die Übergabe in das öffentliche Telefonnetz statt.
Die Vorteile einer virtuellen TK-Anlage sind Flexibilität durch ständige Verfügbarkeit der Daten weltweit, Kosteneinsparungen, Skalierbarkeit, der Wegfall teurer Hardware, der Entfall von Wartungsarbeiten und die Ausfallsicherheit. Es kann von jedem beliebigen Standort mit der Firmenrufnummer telefoniert werden. Dafür wird ein schnurgebundenes SIP-Telefon, ein mobiles SIP-Telefon, ein Rechner mit Softphone oder ein Handy mit einem installierten Softclient benötigt.  

Begriffliche Unterschiede in der Cloud Telefonie

Cloud Telefonie und VoIP Telefonie beziehen sich beide auf das Telefonieren mittels eines SIP-Telefons (Hardphone oder Softphone) über einen zentralen Server, die sogenannte Cloud. Beide Begriffe sind somit austauschbar. Online-, bzw. Internettelefonie wird zwar oft als synonymer Begriff zur Cloud Telefonie verwendet, schließt aber theoretisch auch Dienste wie Skype, Facetime oder ooVoo ein. Entscheidend für die Differenzierung ist hier, dass für letztere Dienste kein SIP-Telefon gebraucht wird. Als Cloud Telefonanlage bezeichnet man eine komplett eingerichtete Telefonanlage mit einer flexibel erweiterbaren Anzahl Nebenstellen. Über diese Anlage können die Mitarbeiter weltweit unter derselben Durchwahl über ihr SIP-Telefon telefonieren.  

Jetzt kostenlose Beratung anfordern und  Cloud Telefonie 2018 für Ihr Unternehmen sicher!